Die aktuellen Bundesliga-Rekorde

Einige historische Bundesliga-Rekorde bestehen schon seit Jahrzehnten, und es sieht nicht so aus, als würden sie sich noch einmal einstellen. Beispielsweise der höchste Sieg in der Geschichte der Bundesliga, bei dem Borussia Mönchengladbach den BVB mit einem 12:0 besiegte. Dies ereignete sich im Jahr 1978. Bereits zwölf Jahre zuvor hatte Tasmania Berlin gegen den MSV Duisburg mit einem 0:9 die höchste Heimniederlage einer Mannschaft kassiert.

Tasmania Berlin konnte in seinem Bundesliga-Intermezzo mehrere Rekorde festlegen

In dieser Saison stellte Tasmania Berlin auch den Rekord für die meisten sieglosen Spiele in Folge ein: Der Absteiger konnte 31 Partien in Folge nicht gewinnen. Mit 108 Gegentreffern und 15 Toren stellt Tasmania Berlin auch den Rekord für die meisten Gegentreffer in einer Saison und die wenigsten eigenen Tore in einer Spielzeit in dieser Saison auf. Die meisten Tore in einer Saison gelangen Bayern München: 101 Treffer waren es in der Spielzeit 1971/1972. Die wenigsten Gegentreffer – 17 – hat der FC Bayern München ebenfalls in seiner Rekordbilanz für eine Spielzeit aufzuweisen. Mit nur 17 Gegentoren beendete Bayern München die vergangene Saison. Bei den Buchmachern lässt sich auf das Übertreffen solcher Rekorde wetten, beispielsweise ob in dieser Saison der historische Rekord bei der Menge der Tore geknackt wird. Weitere Informationen zu Wettanbietern auf www.wettanbietervergleich.de.

Acht Remis in Folge für eine Mannschaft gab es letztmals vor dreißig Jahren

Seit der Spielzeit 1984/1985 stellen acht Remis in Folge die längste Serie dar. Waldhof Mannheim hat sie vor nunmehr fast dreißig Jahren begründet. Die meisten Siege in Folge hat Bayern München erreicht: Zwischen Oktober 2013 und März 2014 konnte der Verein 19 Mal in Folge gewinnen; von November 2012 bis März 2014 blieben die Bayern in der Bundesliga 53 Spiele ungeschlagen, auch dies ist ein Rekord, den der amtierende Meister derzeit innehält.

Auch im Bereich der Heimsiege hat Bayern München die längste Serie aller Mannschaften im deutschen Profifußball. Zwischen November 1971 und Mai 1973 gewann man 26 Partien in Folge in der Allianz-Arena. Den Rekord für sieglose Heimspiele in Folge teilen sich dagegen Greuther Fürth und Hertha BSC – beide Mannschaften blicken auf eine Phase von 17 Heimspielen zurück, in denen man keinen Sieg erzielte. Für Greuther Fürth war dies in der Saison 2012/2013, während Hertha BS bereits zwischen 2009 und 2011 diesen Rekord begründete.

Der 1. FC Köln blieb zehn Partien ohne Tor

Die Menge der sieglosen Auswärtspartien in Folge übersteigt diesen Rekord jedoch bei Weitem. Der Karlsruher SC hat zwischen März 1976 und Februar 1981 in der 1. Bundesliga 35 Auswärtsspiele in Folge nicht gewinnen können. Borussia Mönchengladbach blieb dagegen in der Saison 1996/1997 neun Auswärtsspiele in Folge ohne einen Torerfolg. Und in der Saison 2001/2002 konnte der 1. FC Köln in ganzen zehn Partien in Folge kein einziges Tor erzielen. In der vorvergangenen Saison hat der VfB Stuttgart dem SC Freiburg eingeholt – beide Mannschaften konnten in sechs Heimspielen in Folge kein Tor erzielen.