Kuriose Fußballfakten aus Hamburg

Mit dem HSV stellt die Hansestadt Hamburg den einzigen Fußballverein, der noch nie aus der 1. Bundesliga abgestiegen ist und immer in der höchsten Spielklasse spielte. Seit seiner Gründung im Jahr 1919 war die Fußballmannschaft immer in der höchsten deutschen Liga zu finden, noch bevor die Bundesliga etabliert wurde. Neben diesem Rekord ereigneten sich in Hamburg aber noch eine ganze Reihe von kuriosen Fußballfakten.

Immer wieder kommt es zu Ereignissen, die in der Bundesliga so vorher noch nicht geschahen. Derzeit ist der HSV als einziges Team der Bundesliga ohne ein Tor nach einem Standard. In seinem 100. Bundesliga-Spiel vergab Ex-HSV-Kapitän Johan Djourou einen Elfmeter und die Hamburger warten damit nach 16 Partien noch nach ein Tor nach einem Elfmeter, einer Ecke oder einem Freistoß.

Der HSV war  zudem der erste Verein, der mit nur einem geschossenen Tor in der Relegation noch den Klassenerhalt schaffte, was durch die Auswärtstorregel möglich war. Dies war in der Saison 2013/2014, als der Hamburger Sportverein mit nur 27 Punkten noch die Relegation erreichte – noch nie war dies einem Verein mit so wenig Punkten zuvor gelungen. In der darauf folgenden Saison stellte man einen weiteren Rekord in diesem Segment ein – mit nur 25 eigenen Treffern gelang der Klassenerhalt, was ebenfalls in dieser Form noch kein Verein geschafft hatte.

Längste Erfolgsserie der Hamburger endete ausgerechnet im Nordderby

Die längste Erfolgsserie der Hamburger ereignete sich unter Trainer Ernst Happel, der mit seinem Team zwischen 1982 und 1983 36 Bundesligapartien in Folge ungeschlagen blieb. Ausgerechnet im Nordderby gegen den Rivalen Werder Bremen endete diese Serie – am 29. Januar 1983 konnte Werder Bremen mit einem 3:2 gegen den HSV gewinnen. Ernst Happel hat auch die meisten Nordderbys als Trainer des HSV miterlebt: 12 Mal saß er auf der Bank, wenn seine Mannschaft gegen Werder Bremen antrat. Zweimal konnte der HSV gegen Werder Bremen übrigens einen 5:0-Sieg erzielen. Werder Bremen gewann einmal mit einem 6:0 dieses prestigeträchtige Duell.

Das längste Fußballspiel der Geschichte fand in Hamburg statt

Nach 111 Stunden Fußball beendete der Schiedsrichter die Partie zwischen den beiden Amateur-Klubs FC Hamburger Berg und VfL Wallhaben aus Rheinland-Pfalz. Mit diesem Ergebnis knackten die beiden Teams den alten Rekord von 105 Stunden, den bislang ein schottisches Verein innehielt. Hamburg gewann die Partie mit einem Endergebnis von 722:568. Die Einnahmen aus dem Rekord, der noch vom Guinness-Buch der Rekorde bestätigt werden muss, wurden an die Hamburger Flüchtlingshilfe gespendet.

Rekorde machen einen großen Reiz am Wettbewerb aus. Wer auf das Einstellen von Rekorden tippen möchte, kann bei den Sportwettenanbietern Langzeitwetten dazu abschließen. Mit Gutscheinen für Gratiswetten zum Einstieg kann man dies ohne eine Einzahlung tun. Weitere Informationen zu aktuellen Gutscheinen und Aktionsangeboten der Buchmacher auf https://www.sportwettenbonus.de/gutscheine-und-deals/.