Rückblick 2019: Übung macht den Meister

Das zehnte (!) Jahr Fußball-Quiz liegt nun also hinter uns. 5 Jahre Osterdeich, 5 Jahre Galopper. Was eine konstante Karriere, da kann Marko Marin nur müde lächeln. Mit den Punktelieferanten gewinnt wieder ein neues Team den Jahrestitel. Die im Laufe der Jahre eingeführten Regeln, Abläufe und Herangehensweisen haben sich bewährt und sorgten für ein recht unaufgeregtes Jahr ohne große Veränderungen. Von etwas schweren Ausgaben und kleineren Diskussionen aufgrund unterschiedlicher Datenbasen mal abgesehen. Ja, die Quizabende im Jahr 2019 waren auch aus unserer Sicht durchaus professionell und routiniert.

Für die wiederkehrenden wahnsinnig wohltuenden Worte hatte sich Henning im letzten Recap ja bereits ausführlich bedankt. Der teilweise Jahre andauernde Zuspruch ist tatsächlich der größtmögliche Antrieb, sich neben den Aufgaben des Alltags immer wieder aufzuraffen und einen runden Abend mit bunten Fragen auf die Beine zu stellen. Daher kann man diese Worte nur wiederholen: Merci, grazie, thank you, takk!

Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast

Dass 2019 sehr solide war, zeigt auch ein Blick auf die Statistiken. Mit 217 Teilnahmen (27,125 im Schnitt) lagen wir unter 2018 (230), aber über 2017 (212). 35,18 Punkte pro Team pro Quiz ist ebenfalls mehr als 2018 (34,14), aber weniger als 2017 (35,67). Wie auch 2017 waren 10 Teams waren immer dabei, im Vorjahr war es ein Team mehr.

Aber es gab nicht nur Mittelwege. “Nur” 57 verschiedene Teams waren so wenige wie seit 3 Jahres nicht mehr, allerdings hatten wir die Neuakquise aufgrund der Platzproblematik ja auch bewusst etwas zurückgefahren. Die Punktelieferanten knackten zuletzt mit insgesamt 401 Punkten den bisherigen Saisonrekord deutlich. Auch die Erweiterung der Punkteränge zeigte seine positiven Effekte. 37 Teams konnten Jahrespunkte sammeln, letztes Jahr nur 29. Insgesamt 5 Teams schafften das sogar auf Anhieb bei ihrer ersten Teilnahmen und kamen trotzdem danach nicht mehr wieder.

Konstanz und Tagesform

Ohnehin gibt es da so einige Geschichten und Auffälligkeiten. Quiztian Wörns erreichte beispielsweise mit 72 Fragepunkten bei 3 Teilnehmen keinen einzigen Jahrespunkt, während Internationale Härte bei nur einer Teilnahme mit 39 Punkten im ersten Quiz gleich 13 Jahrespunkte einheimsen konnte. Oder Die Fußballlehrer, die mit 142 Fragepunkten in 4 Ausgaben auf 33 Jahrespunkte kommen, Arminia Bierzelt mit 144 Punkten in 5 Ausgaben dagegen nur auf 4. Beispiele dieser Art gibt es viele, es hat sich wieder einmal gezeigt, dass Konstanz sich auszahlt, aber auch die Tagesform über eine Tabellenregion in der Endabrechnung entscheidet.

Während die ersten 8 Plätze der Endabrechnung exakt aus den gleichen Teams wie 2018 besteht (nur halt in anderer Reihenfolge), gelang Wir Kinder von Bahnhof S. insbesondere durch das Abschneiden im Oktober der größe Sprung – von Platz 27 auf 10. Bester Wiedereinsteiger nach einem Jahr Pause waren übrigens die Sportfreunde Suff, für die am Ende noch deutlich mehr als Platz 15 drin gewesen wäre, hätten man den letzten 3 Ausgaben auch beigewohnt. Als bester Neuling dürfen sich die Namenslieblinge Die Gulasci-Kanonen auf Platz 21 feiern lassen.

Doch genug der Statistik und der Theorie. Am Ende haben sich die Punktelieferanten souverän und mit krönendem Abschluss durchgesetzt. Wir haben den 3. unterschiedlichen Meister in 3 Jahren und einen neuen Gejagten. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an alle Teilnehmer, für das wunderbare Feedback, die Geduld bei den wenigen ungenauen Formulierungen und der Sitzplatzorganisation und die schönen gemeinsamen Abende.

Tante Ceccarelli hat in Bologna Amore gemacht

Die wohlverdiente Abschlusstour führte uns in diesem Jahr in den Norden Italiens. Mit der Basis in Bologna und Mietwagen konnten wir die Region erkunden und insgesamt 4 Spielen in Verona, Bologna, Florenz und San Marino beiwohnen. Wir hatten in der Vergangenheit schon wärmere Ziele zu spätherbstlichen Jahreszeit (Andalusien, Porto, Athen, Tel Aviv) verschafften uns dennoch wie immer einen sonnengetränkten Eindruck von Land, lokaler Küche und Fußballballkultur.

View this post on Instagram

Verona, etschy Style.

A post shared by Henning Juergensen (@gazellenmensch) on

Ein Abend in Verona

Nach einem Aklimatisierungsabend in Bologna ging es zunächst weiter gen Norden, um das sehr hübsche Städtchen Verona zu erkunden. Feinster Sonnenschein, Blicke über die Stadt und lokale Köstlichkeiten wurden durch den Besuch des Spiel Hellas gegen Sassuolo abgerundet. Mit einem Flensburger Pilsener der örtlichen Gastronomie und einem Stadionpaulaner im Körper gab es ein durchaus spektakuläres Spiel zu sehen. 10 Gelbe Karten, 3 Pfostentreffer und letztendlich nur ein Tor zum 1:0 Auswärtssieg.

Länderpunkt #37: Sommer, Sonne, Vomitus

Den obligatorischen neuen Länderpunkt für David gab es am Samstag mit dem Ausflug in den Stadtstaat nach San Marino. Leider musste Henning die zweite Halbzeit des “Coppa Titano” Pokalspiels zwischen Folgore/Falciano und Faetano (2:1) aufgrund von Höhenluft, Sonnenstich und minimale Nahrungsaufnahme liegend hinter dem Tor verbringen, das Erlebnis bleibt nicht nur deshalb unvergessen.

Am Sonntag schließlich stand das traditionelle Double auf dem Programm. Nach einem beeindruckenden Heimsieg von Bologna gegen Genua in einem wirklich sehenswerten Stadio Renato Dall’Ara nahmen wir die tratto appenninico Richtung Süden und kamen beim Tunnel zählen und Mautpreischallenge fast an unsere Grenzen. Florenz erlebten wir größtenteils in der Abenddämmerung, bei fantastischer Pizza und der teuersten Cola unseres Lebens war die Masse an Touristen nicht mehr ganz so dramatisch.

Ribery doing Ribery Things

Das abschließende Spiel der Fiorentina gegen Lazio wurde in sofern legendär, da Franck Ribery als bereits ausgewechselter Spieler nach Spielende mit der Roten Karte bedacht wurde. Ein Kuriosum, dass wir nach eben dieser Form der Bestrafung des ehemaligen Bayern-Spielers im Quiz zuvor gefragt hatten.

Bemerkenswert war ebenfalls, dass die traditionellen Zuschauerzahltipps diesmal komplett ausgeglichen endeten. David und Sven mit je 2 Einzelsiegen, Henning mit dem doppelt bepunkteten Gesamtsieg. Und auch die Mautkostentipps endeten ausgeglichen.

Nach dem abschließenden Novemberquiz geht es jetzt für alle in die wohl verdiente Winterpause. Neben der Nachfreude über ein weiteres erfolgreich abgeschlossenes Fußball-Quiz-Jahr ist aber auch deutliche Leere spürbar, denn die Vorbereitung wird aufgrund von verschobenen familiären Prioritäten, der wachsenden Schwierigkeit kreative Fragen aus den Ärmeln zu schütteln und allgemeiner Football Fatique nicht einfacher. Wir machen uns Gedanken, wie es in 2020 weitergehen soll und suchen nach Ideen, Helfern und Lösungen. Alles kann diskutiert werden. Wer sich einbringen möchte, mag und gerne kontaktieren. Aber vorher heißt es erstmal Glühwein und Lebkuchen.

Bis dann,

Henning, Sven & David